Ärzte Zeitung, 20.07.2007

Alten Patienten mit KHK nützt Statin hochdosiert

ATLANTA (Rö). Auch bei KHK-Patienten über 65 Jahren reduziert eine intensive LDL-Senkung das Risiko für ein kardiovaskuläres Ereignis - und zwar in gleichem Ausmaß wie bei jüngeren Patienten.

Dies hat eine neue Analyse der TNT*-Studie ergeben, bei der nur die Daten der Teilnehmer ab 65 Jahren berücksichtigt wurden. Jeweils die Hälfte der Patienten nahm 10 mg Atorvastatin (Sortis®) oder 80 mg des Statins.

Die intensive Therapie ging mit erheblich niedrigeren Ereignisraten einher: So hatten 10,3 Prozent derer mit intensiver Therapie etwa eine schwere kardiovaskuläre Symptome, aber 12,6 Prozent mit der niedrig dosierten Statin-Behandlung. Einen Herzinfarkt etwa hatten 4,8 Prozent mit intensiver Therapie im Vergleich zu 6,1 Prozent. Beim Schlaganfall lauten die Vergleichszahlen 3,5 versus 4,4 Prozent.

Die Analyse hat Dr. Nanette Wenger von der Emory Universität in Atlanta in den USA jetzt in "Annals of Internal Medicine" (147, 2007, 1) veröffentlicht.

*TNT bedeutet "Treating to New Targets"

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »