Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Akute und chronische Herzinsuffizienz

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 20.07.2007

Alten Patienten mit KHK nützt Statin hochdosiert

ATLANTA (Rö). Auch bei KHK-Patienten über 65 Jahren reduziert eine intensive LDL-Senkung das Risiko für ein kardiovaskuläres Ereignis - und zwar in gleichem Ausmaß wie bei jüngeren Patienten.

Dies hat eine neue Analyse der TNT*-Studie ergeben, bei der nur die Daten der Teilnehmer ab 65 Jahren berücksichtigt wurden. Jeweils die Hälfte der Patienten nahm 10 mg Atorvastatin (Sortis®) oder 80 mg des Statins.

Die intensive Therapie ging mit erheblich niedrigeren Ereignisraten einher: So hatten 10,3 Prozent derer mit intensiver Therapie etwa eine schwere kardiovaskuläre Symptome, aber 12,6 Prozent mit der niedrig dosierten Statin-Behandlung. Einen Herzinfarkt etwa hatten 4,8 Prozent mit intensiver Therapie im Vergleich zu 6,1 Prozent. Beim Schlaganfall lauten die Vergleichszahlen 3,5 versus 4,4 Prozent.

Die Analyse hat Dr. Nanette Wenger von der Emory Universität in Atlanta in den USA jetzt in "Annals of Internal Medicine" (147, 2007, 1) veröffentlicht.

*TNT bedeutet "Treating to New Targets"

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »