Ärzte Zeitung, 08.09.2009
 

Der kleine Unterschied beim Koronarsyndrom

NEW YORK CITY (Rö). Die 30-Tage-Sterberate nach einem akuten Koronarsyndrom ist mit 9,6 Prozent bei Frauen fast doppelt so hoch wie mit 5,3 Prozent bei Männern. Das hat eine Studie von Dr. Jeffrey S. Berger von der New York Universität ergeben (JAMA, 302, 2009, 874).

Die Unterschiede beruhen allerdings nicht darauf, dass Frauen schlechter behandelt werden, sondern sind zu erklären mit unterschiedlichen klinischen Befunden bei der Aufnahme.

Lesen Sie dazu auch:
Sofortige Therapie bei Koronarsyndrom bringt nicht mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

FDP-Chef gibt den "Bastafari" – Steinmeier gegen Neuwahlen

Die FDP ist aus den Jamaika-Gesprächen ausgestiegen. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erteilt schnellen Neuwahlen eine Absage. KBV-Chef Gassen fordert Tempo. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »