Ärzte Zeitung, 19.04.2004

Antikoagulation ist trotz Sinusrhythmus nötig

Vorhofflimmern bei älteren Patienten / Ximelagatran wird künftig die Prophylaxe erleichtern

WIESBADEN (mal). Auch nach Wiederherstellen des Sinusrhythmus sollten ältere Patienten mit Vorhofflimmern zur Prävention embolischer Ereignisse eine Antikoagulation als Dauertherapie bekommen. Dafür hat Dr. Hansjörg Werner vom Evangelischen Krankenhaus Elisabethenstift in Darmstadt beim Internisten-Kongreß in Wiesbaden plädiert.

Der Chefarzt der Geriatrischen Abteilung begründet die Notwendigkeit einer konsequenten Antikoagulation mit neuen Studienergebnissen, nach denen nach erfolgreicher antiarrhythmischer Therapie die Inzidenz asymptomatischer Rezidive von Vorhofflimmern hoch ist.

"Die Häufigkeit dieser Rezidive beträgt bis zu 70 Prozent", sagte Werner in Wiesbaden. Dadurch bestehe, wenn nach dem Wiederherstellen des Sinusrhythmus die Antikoagulation abgesetzt wird, ein hohes Risiko für Schlaganfälle und systemische Embolien.

Um bei älteren Patienten mit Vorhofflimmern Schlaganfälle zu verhindern, werde die Antikoagulation noch immer zu wenig genützt, so Werner. Nach mehreren Studien sei damit zu rechnen, daß etwa 40 Prozent der älteren Patienten mit Vorhofflimmern und zusätzlich einem oder mehreren Risikofaktoren wie Hypertonie keine Antikoagulation erhielten.

Ein "außerordentlicher Gewinn für die Geriatrie" könne dabei das noch nicht zugelassene Ximelagatran werden, so Werner. Ein Vorteile von Ximelagatran im Vergleich zu Phenprocoumon sei, daß engmaschige Kontrollen der Antikoagulation hier nicht nötig seien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »