Ärzte Zeitung, 09.12.2016
 

Zecken

Auch im Herbst ein Thema!

BERLIN. Fast drei von zehn Fällen der von Zecken übertragenen Frühsommer-Meningoenzephalitis registrieren Experten des Robert Koch-Instituts in den Herbstmonaten September bis November, meldet das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF). So lange die Temperaturen über sieben Grad Celsius liegen, bestehe die Gefahr, sich über einen Zeckenstich anzustecken. Wer noch ohne Schutzimpfung sei, könne diese im Herbst nachholen, eine Schnellimmunisierung schütze kurzfristig. (eb)

Weitere Infos enthält das IPF-Faltblatt "Durch Zecken übertragene Infektionskrankheiten". Download: www.vorsorge-online.de. Schriftliche Bestellung: IPF-Versandservice, Postfach 27 58, 63563 Gelnhausen (Titel des Faltblatts, Namen und Adresse angeben!)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »