Ärzte Zeitung, 28.07.2011

Wie kosteneffektiv ist die Bestimmung der Leberwerte?

HANNOVER (hub). Für die Therapie von Patienten mit chronischer Hepatitis B oder C gibt es Studien, die die Kosteneffektivität belegen, schreiben Professor Heiner Wedemeyer von der MHH und seine Kollegen.

So spare die Hepatitis-C-Therapie knapp 85.000 Euro pro gewonnenem Lebensjahr (Z Gastroenterol 2010; 48: 46). Eine frühe Diagnose viraler Hepatitiden ist wünschenswert, schreiben die Hepatologen.

Da bei vielen Patienten mit Virushepatitis der ALT (GPT)-Wert erhöht ist, könnte ein Test als Screeningparameter geeignet sein. Auch nicht virale Lebererkrankungen könnten so entdeckt werden. Da vor allem für die Virushepatitiden effektive Therapien verfügbar sind, könnten Morbidität und Mortalität reduziert werden.

Da bei Hepatitis C sogar Heilungen möglich sind, würden Kosten für Überwachungsprogramme gespart. Das lege eine Kosteneffektivität eines ALT-Screenings nahe. Ob dem tatsächlich so ist, soll eine im Herbst beginnende Studie zeigen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »