Ärzte Zeitung, 18.02.2011

2. Nationale Impfkonferenz

Unterricht zu Impfungen motiviert Jugendliche

STUTTGART (eis). Gezielter Unterricht kann die Impfmotivation von Schülern fördern. Das belegt das Projekt "Pimp your life" in fünf brandenburger Schulen, wie Forscher um Dr. Gabriele Ellsäßer vom dortigen Landesgesundheitsamt berichten.

In der Kampagne wurden über 16-Jährige mit Plakaten, Impfbus, Flyern und Internet (www.schuetzdich.de) angesprochen. Zudem wurde im Unterricht über Impfungen informiert.

Mitarbeiter der Gesundheitsämter kontrollierten Impfbücher und boten Impfungen an. Zwei von drei Schülern hatten dabei Impfbedarf, etwa jeder Zweite von ihnen ließ sich direkt in der Schule impfen.

Lesen Sie dazu auch:
Nur dringende Impfungen bei Schwangeren!
Pipeline der Impfstoffhersteller ist gefüllt
Ausbrüche weisen auf große Impflücken bei Asylbewerbern hin
Impfen senkt Prävalenz von Pertussis im Ländle
Influenza-Komplikationen bei Kindern im Visier
Masernausbruch nach Jugendtreffen in Taizé
Unterricht zu Impfungen motiviert Jugendliche

Weitere Infos im Web:
Abstractband des 2. Nationalen Impfkongresses

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mit Pflege-Ko-Pilot Gewalt vermeiden

Etwa 1,5 Millionen Menschen werden zu Hause ohne Hilfe von Profis gepflegt. Überforderung, Vernachlässigung und nicht selten auch Gewalt sind die Folgen. Jetzt wird über Hilfe für die Helfer nachgedacht. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »