Ärzte Zeitung online, 05.11.2015

RKI meldet

Wenige Atemwegsinfekte, meistens Rhinoviren

BERLIN. Die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen (ARE) ist bundesweit in der Woche bis zum 1. November (44. KW) im Vergleich zur Vorwoche gesunken, berichtet die AG Influenza am Robert Koch-Institut (RKI). Die Werte des Praxisindex lagen insgesamt im Normalbereich der Jahreszeit (Hintergrund-Aktivität).

Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza wurden in der Woche in 18 von 57 bundesweiten Stichproben (32 Prozent) von Patienten mit ARE respiratorische Viren identifiziert. In 15 Proben (26 Prozent) fanden sich Rhinoviren und in jeweils einer Probe Influenza A(H1N1)pdm09-, Adeno- und humane Metapneumoviren. Für die 44. KW wurden bislang 15 klinisch-labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »