Ärzte Zeitung online, 15.03.2018

Impfschutz beachten!

Vermehrt Masern in Italien

DÜSSELDORF. In Italien wurden seit Anfang des Jahres 164 Masern-Erkrankungen verzeichnet, zwei Menschen sind gestorben, meldet das Centrum für Reisemedizin CRM. Am stärksten betroffen seien die Regionen Piemont, Lazio, Lombardei, Toskana, Abruzzen, Venetien und Sizilien. Es sind überwiegend Jugendliche und junge Erwachsene erkrankt. Das CRM rät Reisenden daher zum Impfschutz.

Im letzten Jahr wurden landesweit etwa 4990 Infektionen gemeldet, vier Menschen waren gestorben. Damit gehörte Italien zu den europäischen Ländern mit den höchsten Fallzahlen. Mitte 2017 hat die Regierung die Einführung einer Impfpflicht für Kinder beschlossen. (grz)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »