Ärzte Zeitung, 04.10.2004

"Handzeichen gegen den Krebs"

Bilder zugunsten der Lymphom-Forschung versteigert

Dr. Dimitrios Papadopoulos (Roche), Professor Volker Diehl (KML), Uwe Schwarzkamp (Haus LebensWert) und Schauspieler Michael Lesch (von links) bei der Übergabe einer "Handarbeit". Foto: medical relations

"Setzen Sie ein Handzeichen gegen Krebs!" - mit dieser Aktion haben die Deutsche Leukämie- und Lymphom-Hilfe (DLH), das Kompetenznetz Maligne Lymphome (KML) und der Arzneimittel-Hersteller Hoffmann-La Roche AG Bürger über die nur wenig bekannten Lymphome informiert (wir berichteten).

Gemeinsam mit Prominenten wie den Schauspielern Eva Habermann, Leonard Lansink und Michael Lesch konnten die Besucher dabei ihren Handabdruck auf Leinwände setzen, die jetzt für 2000 Euro zugunsten der DLH und des KML versteigert worden sind. Eine Leinwand erwarb Hoffmann-La Roche und schenkte sie dem Haus LebensWert, einer Einrichtung für Krebspatienten an der Kölner Uniklinik. Ein anderes Bild ersteigerte eine Gruppe von Ergotherapeutinnen. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »