Ärzte Zeitung, 17.11.2008

Neuer Prognosefaktor für das Ovarialkarzinom

HOUSTON (ikr). Das Protein PEA-15 ist offenbar ein unabhängiger Prognosefaktor für Frauen mit Ovarialkarzinom. Das hat ein Team um Professor Naoto T. Ueno vom University of Texas M. D. Anderson Cancer Center in Houston herausgefunden. Die US-Forscher haben 395 Patientinnen mit Ovarial-Ca untersucht (Cancer Res 68, 2008, 9302).

Frauen mit verstärkter Synthese von PEA-15 im Tumor lebten im Mittel noch 50 Monate, Frauen mit niedrigen Spiegeln des Proteins lebten durchschnittlich nur noch knapp 34 Monate. Eine hohe Expression des Proteins hemmt das Wachstum von Tumorzellen, indem diese gezwungen werden, sich selbst zu fressen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »