Ärzte Zeitung, 05.10.2009

Kommentar

Menschen, wollt ihr ewig leben?

Von Michael Hubert

Die Länge der Telomere, also der Enden eines Chromosoms, ist ein Maß für das Alter der Zelle und des Organismus. Das musste schon Klonschaf Dolly erfahren. Sein Alter auf Zellebene entsprach dem jenes Schafs, aus dem zur Entstehung von Dolly der Zellkern mit den Chromosomen entnommen wurde. Dolly wurde daher nicht sonderlich alt.

Mit dem Medizin-Nobelpreis für drei Telomer-Forscher kann dieser Wissenschaftszweig einen erneuten Schub erfahren. Zum einem für die Krebsforschung: Denn ein Enzym, die Telomerase, ist in Krebszellen besonders aktiv. So werden die Telomere vor Abbau und die Krebszellen vor Alterung geschützt. Ein möglicher Ansatzpunkt künftiger Therapien.

Doch auch die molekulare Altersforschung kann belebt werden. Denn in Zellen, die sich permanent erneuern müssen, ist das Enzym Telomerase ebenfalls sehr aktiv. Nicht aber in normalen Körperzellen. Diese altern permanent, mit jeder Teilung ein bisschen. Die Enzymaktivität zu steigern, wie es etwa durch Sport möglich scheint, könnte zu einem längeren Leben führen. Zumindest haben Zwillinge, die Sport treiben, längere Telomere als ihre trägen Geschwister.

Wird der Traum vom ewigen Leben doch einmal wahr? Oder entpuppt er sich als Alptraum?

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Die Medizin-Nobelpreisträger 2009 sind dem Geheimnis des Alterns auf der Spur

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »

Prä-Op-Leistungen - Und wer zahlt jetzt das Labor?

Wenn eine Leistung in der anderen enthalten ist, kann sie nicht gesondert abgerechnet werden. Diese Regelung greift unter anderem beim präoperativen Labor. Die Laborreform ändert daran nichts. mehr »