Kongress, 08.04.2013

Erfolg gegen Krebs

Immuntherapie von außen

Für die immunologische Kontrolle maligner Erkrankungen sind Kunstprodukte monoklonaler Antikörper für Professor Norbert Frickhofen von der Dr. Horst Schmidt-Klinik GmbH in Wiesbaden ein großer Fortschritt.

Frickhofen führte als Beispiel Produkte an, die entweder Immunzellen zu den Krebszellen lotsen (BiTE-Antikörper) oder ein Zellgift gezielt in Lymphomzellen (Brentuximab) oder Mamma-CaZellen (T-DM1) einschleusen. (mal)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »