Ärzte Zeitung, 14.11.2013

Tübingen

Start-up gewinnt Roche zum Partner

TÜBINGEN/BASEL. Das Tübinger Start-up Immatics hat mit Roche eine Entwicklungsallianz für Krebsimpfstoffe und Krebsimmuntherapeutika auf Basis tumor-assoziierter Peptide (TUMAPs) vereinbart.

Der Fokus liege auf den Indikationen Magenkrebs, nicht kleinzelliges Bronchialkarzinom und Prostatakrebs, heißt es. Ein Magenkrebs-Kandidat aus der Immatics-Pipeline ("IMA942") stehe bereits vor der klinischen Phase I.

Immatics erhält zunächst 17 Millionen Dollar Einmalzahlung. Weitere Beträge seien abhängig vom Erreichen bestimmter klinischer Meilensteine und könnten sich auf mehr als eine Milliarde Dollar summieren. Bei Produktverkäufen stünden Immatics zusätzliche Tantiemen zu. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »