Ärzte Zeitung, 05.03.2013

ADHS

KBV wertet ihr Vertragsmuster als Erfolg

Vier Jahre nach dem Start eines Versorgungsvertrags für Kinder mit ADHS zieht die KBV Bilanz.

BERLIN. Ein Modell aus der KBV-Vertragswerkstatt, das funktioniert: Vor rund vier Jahren ist das Konzept zur "qualitätsgesicherten Versorgung von Patienten mit Aufmersamkeits-Defizitsyndrom oder -Hyperaktivitätssyndrom (AD [H]S)" zunächst in Baden-Württemberg umgesetzt worden. Aus Sicht der KBV ein Erfolgsmodell.

Der Vertrag ist zunächst von regionalen Betriebskrankenkassen in Baden-Württemberg adaptiert worden, seit 2012 ist auch die DAK Gesundheit dabei.

Nach Aussagen von KBV-Vorstand Dipl.-Med. Regina Feldmann erlaubt der Vertrag "intensivere und besser finanzierte Therapiemöglichkeiten" für die 2180 teilnehmenden Kinder und Jugendlichen, davon sind 228 Patienten bei den Betriebskassen im Südwesten eingeschrieben.

Die betroffenen Patienten sollen schneller als in der Regelversorgung erkannt, Wartezeiten auf Therapieplätze sollen reduziert werden.

Die verbesserte Therapie sei auch durch eine Evaluation der Universität Marburg für den Zeitraum von Oktober 2010 bis Februar 2013 belegt worden. In Baden-Württemberg arbeiten 212 Vertragsärzte und -psychotherapeuten in 45 Teams zusammen. (fst).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »