Ärzte Zeitung, 11.05.2016

ADHS

Förderpreis ausgelobt

BERLIN/MANNHEIM. Mit dem ADHS-Förderpreis zeichnet das Unternehmen Shire Deutschland jährlich innovative und praxisnahe Projekte aus, die sich um die Verbesserung der Versorgung im Bereich ADHS engagieren.

Die Bewerbung für den 13. ADHS-Förderpreis, der mit insgesamt 10.000 Euro dotiert ist, ist noch möglich, wie das Unternehmen Shire mitteilt. Alle Projekte aus Deutschland, die zu einer Verbesserung der Versorgungslage von Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen mit Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) beitragen und sich bereits in der Umsetzung befinden, sind aufgerufen, eine Bewerbung für den 13. ADHS-Förderpreis einzureichen, heißt es in der Mitteilung.

Sämtliche Informationen zum Bewerbungsverfahren sind online verfügbar. Bewerbungsschluss ist der 20. Mai 2016.

 Den 12. ADHS-Förderpreis teilen sich "N#mmer - Das Magazin für Autisten, AD(H)Sler und Astronauten" und die Transitionsschulung "Fit für den Wechsel" des Kompetenznetzes Patientenschulung im Kindes- und Jugendalter (KomPaS), so das Unternehmen.

Die Berliner Journalistin Denise Linke gründete das Magazin N#mmer, um der meist einseitigen negativen Berichterstattung über ADHS und Autismus zu begegnen. Angefangen von Chefredaktion über Grafik bis hin zu Autoren und Fotografen wird das Heft fast ausschließlich von Menschen mit AD(H)S oder Autismus umgesetzt.

 Der innovative Ansatz der von KomPaS getragenen Transitionsschulung "Fit für den Wechsel" hat die Jury ebenfalls überzeugt. Das Schulungsmodul erleichtere Jugendlichen mit ADHS den Wechsel in die Patientenrolle eines Erwachsenen, heißt es in der Mitteilung. (eb)

Mehr Informationen zum ADHS-Förderpreis auf: www.ADHS-Foerderpreis.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »