Ärzte Zeitung, 21.03.2011

Internetsuchthilfe e. V. in Mainz gegründet

MAINZ (eb). Die "Sabine Grüsser-Sinopoli Ambulanz für Spielsucht" an der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz hat den Verein Internetsuchthilfe e. V. gegründet.

Ziele des Vereins sind die Ursachen- und Grundlagenforschung, die Prävention und Therapie bei Computerspiel- und Internetsucht sowie weiteren Verhaltenssüchten und ihre seelischen und sozialen Folgen.

Dadurch sollen die Entwicklung von Behandlungsverfahren für die bislang noch nicht anerkannten Störungsbilder gefördert und ein Beratungsangebot für Betroffene, Eltern und Fachkräfte etabliert werden.

www.internetsucht-hilfe.de; Tel.: 01 80 / 1 52 95 29, Mo. - Fr., 12 bis  17 Uhr

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diese Aspekte schinden den Körper von Astronauten

Die Forschung auf der ISS liefert wichtige Erkenntnisse, ist aber Schwerstarbeit für den Organismus. Was passiert dabei mit dem Körper genau – und wozu das Ganze? mehr »

GBA warnt Spahn vor GKV-Systembruch

Der Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Doch glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »