Männerkrankheiten

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Moderne Therapieoption bei ED und IPP – Zukunftsperspektiven der extrakorporalen Stoßwellentherapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 27.06.2018

Schlechter Schlaf

Nachtschichten fördern Männerleiden

Arbeit in Nachtschicht fördert Erkrankungen des Urogenitaltrakts. US-Forscher haben herausgefunden, dass zu nachtschlafender Zeit berufstätige Männer häufiger an Prostatakrebs erkranken (Curr Urol Rep 2018; 19: 57). Sie leiden zudem schwerer an erektiler Dysfunktion und LUTS und Symptomen von Hypogonadismus.

Ihre Samenparameter und ihre Fertilität fallen schlechter aus. Als Vergleich dienten Männer, die nur zwischen sechs Uhr morgens und sechs Uhr abends arbeiteten.

Kommen noch Schlafstörungen hinzu, was bei bis zu einem Fünftel der Schichtarbeiter der Fall ist, verstärkt das den negativen Einfluss von Nachtschichten. Analysiert wurden Daten von 34 Studien. (rb)

Weitere Beiträge zur Serie:
"Sommerakademie 2018 – Gewusst wie"

Colitis ulcerosa

Morbus Crohn

Lebererkrankungen

HIV / Aids

Schmerzen

Kardiologie

Thrombose / Schlaganfall

Rheuma

Diabetes

Reisemedizin

Männerkrankheiten

COPD

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text