Ärzte Zeitung online, 20.01.2017

New York

Einhorn latte als neues Gesundheitsgetränk

NEW YORK. Ein Milchmixgetränk – schön bunt und warm – ist in Brooklyn/New York zum Trendsetter für gesunde Getränkekreationen geworden.

Einhorn latte als neues Gesundheitsgetränk

Bunt und gesund? Einhorn-Latte – das neue Modegeträmk aus New York

© Screenshot Youtube

Seit Kurzem wird im New Yorker Szene-Viertel Williamsburg in dem Café "The End" ein Unicorn latte angeboten – mit dem Versprechen nicht nur gut zu schmecken, sondern auch gesundheitsfördernd zu sein. Cashew-Nüsse, Vanille, Ingwer, Zitronensaft, Datteln und etwas Algenpulver, alles gemixt und bunte Streusel drauf - schon ist das gesunde Getränk fertig. Es gibt das Getränk als meeresblaue Zubereitung, eine andere hat ein eigelbschimmerndes Topping.

"Die Nachfrage ist völlig verrückt", sagte ein Mitarbeiter der Deutschen Presse-Agentur, während seine Kollegin gerade fünf neue Bestellungen abarbeitete. Die US-Medien feiern den Drink, der "heilend" sein und am besten vor einer Yoga-Stunde getrunken werden soll, schon als das möglicherweise "beliebteste Getränk im Jahr 2017".

Der "Einhorn-Latte" sei "genauso schön, wie magisch". Teuer ist er allerdings auch, 9 Dollar legen die Kunden dafür auf den Tisch, umgerechnet fast 8,50 Euro. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »