Ärzte Zeitung, 31.07.2006

Doping und kein Ende

100-Meter-Weltmeister Justin Gatlin soll in diesem Frühjahr gedopt gewesen sein. Foto: dpa

Jetzt hat es Sprinter Justin Gatlin erwischt

NEW YORK (eb). Nur wenige Tage nach dem Dopingbefund bei Radprofi und Tour-de-France-Sieger Floyd Landis gibt es den nächsten prominenten Doping-Verdächtigen: US-Sprinter Justin Gatlin ist wie Landis positiv auf Testosteron getestet worden.

"Ich habe keine Ahnung, wie dieses Ergebnis zustande gekommen ist", sagte 100-Meter-Weltrekordler Gatlin am Wochenende. Auch Landis beteuert weiterhin seine Unschuld.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch den Kommentar:
Deutschland braucht Anti-Doping-Gesetz!

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »