Ärzte Zeitung online, 21.05.2012

Umfrage: Kassenärzte arbeiten 55 Stunden pro Woche

NÜRNBERG (dpa). Kassenärzte haben nach eigenen Angaben im Schnitt eine 55-Stunden-Woche.

Ein wachsender Anteil dieser wöchentlichen Arbeitszeit gehe allerdings für Bürokratie drauf - deshalb bleibe den niedergelassenen Fach- und Hausärzten immer weniger Zeit für ihre Patienten, erklärte die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) am Montag unter Berufung auf eine aktuelle Umfrage des NAV-Virchow-Bundes.

Für zusätzliche Bürokratie sorgten vor allem die Krankenkassen. "Ein großes Problem ist der wachsende Umfang der Kassenanfragen, ob diese oder jene Behandlungsleistung tatsächlich gewährt werden muss", kritisierte KBV-Chef Andreas Köhler im Vorfeld des am Dienstag beginnenden Deutschen Ärztetages.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »