Ärzte Zeitung, 01.12.2014

Hartmannbund

Keine Steigerung von Qualität mit weniger Ärzten!

NEU-ISENBURG. Der Hartmannbund hat vor dem Ansinnen gewarnt, dass mehr Qualität mit immer weniger Ärzten zu gewährleisten sei.

In Hinblick auf die derzeit tagende Bund-Länder-AG zur Klinikreform sagte der Vorsitzende Dr. Klaus Reinhardt: "Ich finde es richtig, dass alle Beteiligten offensichtlich die Arbeitsbelastung für die Beschäftigten an den Krankenhäusern endlich als Thema identifiziert haben."

Weiter heißt es in der Mitteilung: "Fatal sei es allerdings, wenn man glaube, das Problem an den Kliniken ausschließlich über eine Aufstockung des Personals im Pflegebereich lösen zu können."

Auch müsste eine "angemessene Personalausstattung im ärztlichen Bereich" kommen. Reinhardt appellierte an Ärzteschaft und Pflegekräfte, sich an Kliniken nicht gegenseitig ausspielen zu lassen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Zehntausende Arztpraxen nicht ohne Barrieren zu erreichen

Nur ein Drittel der Arztpraxen in Deutschland gelten – auch nur zum Teil – als barrierefrei. Das schränke die freie Arztwahl körperlich beeinträchtigter Menschen ein, moniert die Linke-Sozialexpertin Sabine Zimmermann. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »