Ärzte Zeitung, 07.09.2016

Demenz

Gröhe startet neues Projekt zur Aufklärung

Verständnis für Demenzerkrankte und ihre Probleme im Alltag: Das ist das Ziel der "Demenz Partner".

NEU-ISENBURG. Das bundesweite Projekt "Demenz Partner" soll ab sofort das Verständnis für Demenzerkrankungen weiten. Dafür haben Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstag den offiziellen Startschuss gegeben.

"Demenz Partner" wird von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft durchgeführt. In bundesweit stattfindenden Kursen werden neben Wissen zum Krankheitsbild Tipps zum Umgang mit Menschen mit Demenz vermittelt - etwa beim Einkauf oder einem Behördengang.

Wer an den 90-minütigen kostenlosen Kursen teilnimmt, erhält als Teilnahmebestätigung eine Urkunde. Zertifizieren lassen können sich Einzelpersonen sowie Unternehmen, Betriebe oder Vereine.

Vorbild ist die Aktion "Dementia Friends" der englischen Alzheimer-Gesellschaft, die die Initiative aus Japan aufgenommen hat.

Gröhe wies zum Start der Initiative darauf hin, dass neben der gesetzlichen Basis in Form der Pflegereform auch ein Umdenken im Alltag nötig sei - "ob es um Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft oder Hilfestellungen" gehe.

In Deutschland leben aktuell 1,6 Millionen Menschen mit Demenz, ungefähr 60 Prozent davon mit einer Demenz vom Typ Alzheimer. (jk)

Weitere Infos zu "Demenz Partner" unter www.demenz-partner.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »