Ärzte Zeitung, 26.08.2010

Kassenfusion: Grünes Licht für neue AOK Nordost

POTSDAM/SCHWERIN (eb). Die Verwaltungsräte der AOK Berlin-Brandenburg und der AOK Mecklenburg-Vorpommern haben grünes Licht für die Fusion zur neuen AOK Nordost - Die Gesundheitskasse gegeben.

Die beiden Marktführer in den Regionen Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern wollen ihre Kräfte zum 1. Januar 2011 bündeln. Mit dann rund 1,8 Millionen Versicherten entsteht im Nordosten die nach eigenen Angaben bundesweit neuntgrößte Krankenkasse. Die zuständigen Aufsichtsbehörden in den Ländern müssen dem Zusammenschluss noch zustimmen.

Der Sitz der neuen Krankenkasse wird Potsdam sein. Berlin ist Sitz der AOK-Pflegekasse. Das Servicestellennetz mit insgesamt 112 Standorten bleibe für die Versicherten in den drei Bundesländern vollständig erhalten, versichert die AOK. Vorstandschef der Fusionskasse soll Frank Michalak werden. Er ist zur Zeit noch Vorstandsvorsitzender der AOK Berlin-Brandenburg.

Erst Anfang dieses Jahres hatten die AOKen Berlin und Brandenburg sich zusammengeschlossen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16827)
Organisationen
AOK (7164)
Personen
Frank Michalak (71)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »