Ärzte Zeitung, 12.02.2013

AOK Niedersachsen

Patientenquittung eingeführt

HANNOVER. Die AOK Niedersachsen hat zum 1. Februar eine elektronische Patientenquittung eingeführt.

"Mit der Patientenquittung erhält jeder Kunde einen umfassenden Überblick, in welcher Höhe die AOK Kosten für die Krankenbehandlung übernommen hat", so die AOK.

Die Quittung hält Art und Kosten der ambulanten ärztliche Leistungen und Verordnungen, Zahnarztbehandlungen, Arzneimittel, Heil- und Hilfsmittel sowie Krankenhausaufenthalte mit drei bis sechs Monaten Verzögerung fest.

"Weitere Positionen wie etwa Fahrkosten, Haushaltshilfe und Reha-Maßnahmen sollen später dazukommen", so die AOK Niedersachsen. (cben)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17885)
Organisationen
AOK (7583)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erhöhtes Krebsrisiko durch Kuhmilch und Rindfleisch?

Forscher sind krebsauslösenden Agenzien auf der Spur, die in Milch und Rindfleisch stecken. Sie sind dadurch wohl auch auf den Grund gestoßen, warum Stillen das Krebsrisiko senkt. mehr »

Homöopathie-Ausschluss für CME-Punkte?

Werden in Berlin künftig keine CME-Punkte mehr für Fortbildungsveranstaltungen zur Homöopathie vergeben? Die Diskussion darüber läuft noch. mehr »

Dort, wo die Folgekoloskopie nötig ist, erfolgt sie oft nicht

Bei der Nachsorge von Patienten nach Screening-Koloskopien besteht eine erhebliche Über- und Unterdiagnostik - je nach Adenomtyp, so Daten der KolosSal-Studie. mehr »