Ärzte Zeitung, 07.02.2011

Projekt in Hamburg bildet mehr Pflege-Azubis aus

HAMBURG (di). Hamburg ist es in den vergangenen zwei Jahren gelungen, deutlich mehr Pflegekräfte auszubilden. Das "Bündnis für Altenpflege" zog jüngst eine positive Zwischenbilanz.

Nach Angaben der Hamburger Sozialbehörde ist die Zahl der Auszubildenden in der stationären Pflege im aktuellen Ausbildungsjahr auf 310 gestiegen. Gegenüber dem Ausbildungsjahr 2009 bedeutet dies eine Steigerung um 18 Prozent.

Weitere 27 neue Auszubildende werden von ambulanten Pflegediensten ausgebildet. Allerdings werden in diesem Bereich längst nicht alle Fördermöglichkeiten ausgeschöpft.

Von 100 möglichen Ausbildungsplätzen in einem Sonderprogramm für diesen Bereich sind derzeit nur 39 besetzt. Im Rahmen dieses Programms haben 20 ambulante Pflegedienste die Chance genutzt, erstmals zur Altenpflege auszubilden.

Weitere Steigerungen verzeichnet Hamburg auch bei der Weiterqualifizierung zur Pflege-Fachkraft und bei der Ausbildung zur Gesundheits- und Pflegeassistenz.

49 Pflegehelfer nutzten die Möglichkeit, sich als Pflegefachkraft weiterzubilden. 164 Schüler mit Hauptschulabschluss starteten mit der zweijährigen Ausbildung zur Gesundheit und Pflegeassistenz. Dies entspricht einer Verdoppelung innerhalb von zwei Jahren.

Dem im Jahr 2009 gegründeten "Bündnis für Altenpflege" gehört neben der Sozialbehörde und der Hamburgischen Pflegegesellschaft auch die Agentur für Arbeit an.

Nach Angaben der Agentur für Arbeit Hamburg gab es im November 2010 in der Hansestadt 206 offene Stellen für dreijährig ausgebildete Altenpfleger, denen nur 84 Arbeitslose mit dieser Qualifikation gegenüberstanden.

Topics
Schlagworte
Pflege (5472)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

„Das ist keine Propagandaschlacht“

Einige Passagen im geplanten Termineservice- und Versorgungsgesetz stoßen Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie zuversichtlich sind, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

TK senkt Zusatzbeitrag – Barmer nicht

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt - nun tat dies die Kassen-Schwergewichte TK und Barmer sowie zwei weitere AOKen. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »