Ärzte Zeitung online, 21.05.2018

Saarland

Konzernchef beklagt "virtuelle" Pflege-Diskussion

SAARBRÜCKEN. In der Debatte um mehr Pflegekräfte ist dem Chef eines Klinikkonzerns der Kragen geplatzt: Der Geschäftsführer der Saarland-Heilstätten GmbH , Alfons Vogtel, sprach von einer "virtuellen Diskussion", an der er sich nicht mehr beteiligen wolle. "Ich habe keine Lust mehr auf Diskussionen, ob 8000 oder 15.000 neue Stellen geschaffen werden sollen", sagte Vogtel beim Saarbrücker Gesundheitskongress "Salut".

Der für 5000 Mitarbeiter verantwortliche Konzernchef begründete dies mit dem Mangel an Fachkräften: "Wir haben sie nicht." Nachdem die Gewerkschaft Ver.di für das Saarland errechnet habe, dass 3600 Pflegekräfte fehlten, habe er bei der Arbeitsagentur nachgefragt. Ergebnis: Dort seien genau 64 Pflegerinnen und Pfleger arbeitslos gemeldet.

Vogtel rief deshalb dazu auf, lieber mehr über "intelligente Lösungen" nachzudenken. (kud)

Topics
Schlagworte
Pflege (5470)
Saarland (291)
Organisationen
Saarland-Heilstätten (12)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »