Ärzte Zeitung, 23.11.2015

KV Schleswig-Holstein

Rücklagen steigen stetig

BAD SEGEBERG. Die KV Schleswig-Holstein weist für 2014 einen Bilanzgewinn von 2,28 Millionen Euro aus. Davon resultieren 930.000 Euro aus höheren Einnahmen und 1,35 Millionen Euro aus nicht verbrauchten Haushaltsmitteln. Ein Teil des Überschusses fließt in die Rücklagen, die damit auf 18,2 Millionen Euro steigen.

Auch dieses Jahr ist mit einem positiven Ergebnis zu rechnen; laut Dr. Hans Irmer, Vorsitzender des Finanzausschusses, ist voraussichtlich mit mehr als zwei Millionen Euro zu rechnen. Der Verwaltungshaushalt für das kommende Jahr beträgt rund 40 Millionen Euro. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »

Carvedilol für alte Diabetiker? Besser nicht!

Erhalten pflegebedürftige Diabetiker nach Herzinfarkt einen "diabetikerfreundlichen" Betablocker, sinkt zwar die Gefahr von Hyperglykämien. Ins Krankenhaus müssen sie trotzdem häufiger. mehr »