Ärzte Zeitung, 04.07.2014

Ärztemangel

Augenärztin in Gera gibt nach einem Jahr auf

GERA. Eine Augenärztin in Gera hat Ende Juni - nach nicht einmal einem Jahr - wieder aufgehört. Dies bestätigte die KV Thüringen der "Ärzte Zeitung".

Die Ärztin war zum Sinnbild für den Ärztemangel geworden, als sich bei der Praxiseröffnung im September 2013 eine fast 400 Meter lange Warteschlange gebildet hatte.

Das Medizinische Versorgungszentrum, bei dem sie angestellt war, hat aber bereits einen Nachfolger gefunden. "Tatsächlich gibt es einen Arztwechsel, Dr. Djouchadar führt aber nahtlos weiter", sagte Katrin Wiesner, Sprecher des SRH Waldklinikums Gera. Zu den Gründen machte sie keine Angaben. Dennoch hat der erneute Wechsel für Unruhe gesorgt.

Immerhin musste die KV im vergangenen Jahr in Gera zeitweise zur Notbeauftragung von Augenärzten greifen, weil Patienten keine Termine bekommen hatten.

Derzeit sind neun augenärztliche Praxissitze in Thüringen unbesetzt. "Die augenärztliche Versorgung in Thüringen ist in Gefahr", warnte Andreas Jordan, Vorsitzender der Thüringer Augenärzte und der KV-Vertreterversammlung. (rbü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »