Ärzte Zeitung, 06.02.2012

Kommentar

Je schneller, desto besser

Von Ilse Schlingensiepen

Die EHEC-Krise hat es deutlich gezeigt: Im Kampf gegen Infektionskrankheiten hat die schnelle Bündelung der verfügbaren Infos große Bedeutung.

Für Außenstehende ist es im Web-Zeitalter manchmal schwer vorstellbar, dass es zu Verzögerungen kommt, weil die Meldung über eine Krankheit tagelang in der Arztpraxis liegt und spät oder gar nicht an das zuständige Gesundheitsamt gelangt.

Während der Informationsfluss zwischen Gesundheitsämtern, zuständigen Landesbehörden und dem Robert Koch-Institut bereits elektronisch läuft, hapert es an einer entsprechenden Routine bei der Meldung des Diagnose stellenden Arztes ans Gesundheitsamt. Hier soll ein Pilotverfahren im Rhein-Kreis Neuss Abhilfe schaffen.

Niedergelassene Ärzte, Labore und Kliniken können die notwendigen medizinischen Daten zu meldepflichtigen Krankheiten verschlüsselt online ans Gesundheitsamt senden.

Entscheidend für den Erfolg des Projektes ist, dass sich das Verfahren nahtlos in die Praxisabläufe einfügt. Grund für die ärgerlichen Verzögerungen ist ja nicht die Ignoranz der Ärzte, sondern die Tatsache, dass die Meldung separat erfolgen muss, zusätzlichen Aufwand erfordert und manchmal schlicht vergessen wird.

Lesen Sie dazu auch:
Per Knopfdruck Epidemien melden

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

16:41Viele Bürger beklagen, dass Pflegeheime teuer sind, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil zu beschränken. Das entflammt eine neue Debatte über die Pflege-Finanzierung. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »