Ärzte Zeitung online, 19.07.2017

Antibiotika

Rezeptfreie Abgabe trägt zu Resistenzen bei

Schätzungsweise sieben Prozent des Antibiotika-Verbrauchs in der Europäischen Union findet rezeptfrei statt. Am höchsten ist die Selbstmedikation in Rumänien und Griechenland.

BRÜSSEL. Einer der Gründe für die Zunahme multiresistenter Keime ist leichtfertiger Antibiotika-Gebrauch. Dazu zählt auch die rezeptfreie Antibiotika-Abgabe in Apotheken, wie ein von der EU-Kommission herausgegebener Report ("Antimicrobial Resistance and causes of non-prudent use of antibiotics in human medicine in the EU", http://bit.ly/2vdaIYJ) belegt.

Demnach hat der Anteil der rezeptfrei verwendeten Antibiotika am Gesamtverbrauch EU-weit von fünf Prozent in 2013 auf sieben Prozent in 2016 zugenommen. Besonders hoch ist der rezeptfreie Antibiotika-Verbrauch in Rumänien (20 Prozent) und Griechenland (16 Prozent), Zypern (10 Prozent), Spanien und Ungarn (je 8 Prozent) sowie Estland (6 Prozent) und Italien (4 Prozent). Auf diese sieben EU-Mitgliedsstaaten konzentrierte sich die Untersuchung im weiteren Verlauf.

In Griechenland, Zypern und Rumänien seien zwischen 80 und 100 Prozent des rezeptfreien Antibiotikaverbrauchs auf Over-the-Counter-Verkäufe öffentlicher Apotheken zurückzuführen. In den anderen Ländern resultiere die Selbstmedikation insbesondere aus der Verordnung überzählig bestückter Packungen, was einen späteren, unkontrollierten Verbrauch von Antibiotika-Restbeständen begünstige.

Vor allem kleinere Apotheken, heißt es in dem Report, seien eher bereit, Antibiotika ohne Rezeptvorlage abzugeben. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »