Ärzte Zeitung online, 21.11.2017
 

Nebenwirkungen

Neue Funktion für digitales Gesundheitskonto

HAMBURG. Eine Kooperation zwischen den Unternehmen Vitabook und Datapeutics soll es Patienten zukünftig ermöglichen, sich individuell und umfassend über mögliche Risiken ihrer rezeptierten Medikamente zu informieren. Vor allem für Patienten unter Polymedikation sei dieser Service wichtig, da diese oft nur wenig über die zum Teil lebensgefährlichen Nebenwirkungen ihrer Medikamente informiert seien. Die bisherigen Funktionen des Vitabook-Gesundheitskontos – wie etwa das Speichern von Diagnosen, Laborwerten oder einem Medikationsplan – würden durch die Datapeutics-Software um die Option erweitert, persönlich abgestimmte Informationen zu den Gefahren unerwünschter Arzneiwirkungen zu erhalten. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Mehr Qualität beim Ultraschall nötig

Bei Diagnosen im Bauchraum erreicht ein nicht ausreichend qualifizierter Arzt nur eine geringe Treffsicherheit. Anlass für die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin für klare Qualitätsregelungen zu plädieren. mehr »

Das "Gewebefenster" ist wichtig!

Warum nach sechs Stunden keine Thrombektomie mehr veranlassen, wenn es noch gute Chancen auf funktionelle Verbesserungen gibt? Das fragen sich wohl viele Neuroradiologen. mehr »