Ärzte Zeitung, 16.06.2014

Hauptstadtkongress

Unternehmensdialog mit Alexander Würfel

BERLIN. Gesundheitswirtschaft konkret: Im Unternehmensdialog befragt Ulf Fink, Organisator des Hauptstadtkongresses und ehemaliger Berliner Gesundheitssenator den Sprecher der Geschäftsführung von AbbVie Deutschland, Alexander Würfel.

AbbVie ist hervorgegangen aus dem Pharma- und Diagnostika-Konzern Abbott und seit dem 1. Januar 2013 ein eigenständiges forschendes biopharmazeutisches Unternehmen, das weltweit tätig ist. Insgesamt beschäftigt AbbVie 25.000 Menschen, an den drei deutschen Standorten Wiesbaden, Ludwigshafen und Berlin sind 2400 Mitarbeiter tätig.

Im Mittelpunkt des Gedankenaustauschs zwischen Würfel und Fink steht die Frage, wie die Teilhabe chronisch und schwer kranker Menschen am Berufs- und gesellschaftlichen Leben gesichert oder verbessert werden kann.

Eine besondere Rolle spielt dabei der therapeutische Wandel, der durch Biologicals und seit jüngerer Zeit auch durch Biosimilars möglich geworden ist. (eb)

Hauptstadtkongress, Mittwoch, 25. Juni, 15.45 bis 16.30 Uhr: Unternehmensdialog, Ulf Fink befragt Alexander Würfel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »