Ärzte Zeitung online, 30.10.2015

MLP

EBIT-Wachstum wird wohl doch nicht erreicht

WIESLOCH. MLP hat nach vorläufigen Zahlen in den ersten neun Monaten 2015 deutlich zugelegt. Der Umsatz verbesserte sich um acht Prozent auf 357 Millionen Euro. Zugpferd des Wachstums waren Provisionserlöse, während die Erlöse aus Zinsgeschäften leicht nachgaben. Vor Akquisitionskosten ging das EBIT um 12 Prozent auf acht Millionen Euro zurück.

Als Gründe dafür nennt der Finanzdienstleister steuerliche Sondereffekte sowie "starke Volatilitäten an den Kapitalmärkten", die sich vor allem bei der Tochterunternehmung Feri auswirkten. Dadurch werde die für das Gesamtjahr geplante EBIT-Steigerung "voraussichtlich nicht erreicht", heißt es . 2014 hatte MLP vor Zinsen und Steuern 39 Millionen Euro verdient. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11509)
Finanzen/Steuern (10694)
Organisationen
MLP (232)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Lärm und Stress im Beruf sind Gift fürs Herz

Mit zunehmendem Lärmpegel im Job steigt offenbar das KHK-Risiko, so eine Studie. Besonders groß ist die Gefahr bei denjenigen, die unter hohem psychischen Druck stehen. mehr »

Viel Alkohol führt früh in die Demenz

Alkoholmissbrauch ist einer Studie zufolge der mit Abstand wichtigste Grund für eine früh beginnende Demenz. mehr »

Unerfüllter Kinderwunsch? Auch die Schilddrüse abklären!

Eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse kann bei Frauen an Störungen des Zyklus oder der Fruchtbarkeit beteiligt sein. Auch bei Männern kommt es zu Sexualstörungen. mehr »