Ärzte Zeitung online, 30.10.2015

MLP

EBIT-Wachstum wird wohl doch nicht erreicht

WIESLOCH. MLP hat nach vorläufigen Zahlen in den ersten neun Monaten 2015 deutlich zugelegt. Der Umsatz verbesserte sich um acht Prozent auf 357 Millionen Euro. Zugpferd des Wachstums waren Provisionserlöse, während die Erlöse aus Zinsgeschäften leicht nachgaben. Vor Akquisitionskosten ging das EBIT um 12 Prozent auf acht Millionen Euro zurück.

Als Gründe dafür nennt der Finanzdienstleister steuerliche Sondereffekte sowie "starke Volatilitäten an den Kapitalmärkten", die sich vor allem bei der Tochterunternehmung Feri auswirkten. Dadurch werde die für das Gesamtjahr geplante EBIT-Steigerung "voraussichtlich nicht erreicht", heißt es . 2014 hatte MLP vor Zinsen und Steuern 39 Millionen Euro verdient. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11296)
Finanzen/Steuern (10578)
Organisationen
MLP (225)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ein Anästhetikum zur Behandlung bei schweren Depressionen?

Ketamin - einst als Anästhetikum entwickelt - hat sich in mehreren Studien bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen bewährt. Doch: Für Euphorie ist es noch zu früh. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Darf‘s ein bisschen weniger Zucker sein?

Große Lebensmitteleinzelhändler wollen den Zuckergehalt in ihren Eigenmarken reduzieren. Für Verbraucherschützer ist das allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein. mehr »