Ärzte Zeitung, 04.10.2016

Pharma

Novo Nordisk will Belegschaft reduzieren

KOPENHAGEN. Novo Nordisk beabsichtigt, weltweit rund 1000 seiner insgesamt 42.300 Stellen zu streichen. Damit wolle man angesichts eines herausfordernden Wettbewerbsumfeldes Kosten drücken, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Der Stellenabbau betreffe Mitarbeiter in den F&E-Abteilungen, im Vertrieb aber auch Verwaltungsfunktionen in der Konzernzentrale. Rund die Hälfte des Abbaus fände in Dänemark statt.

Die Ausgaben für das Effizienzprogramm würden die zuletzt Anfang August abgegebene Gesamtjahresprognose nicht tangieren. Man bedauere, "dass Kollegen den Job verlieren", ließ CEO Lars Rebien Sörensen verlauten. Doch eine "nachhaltige Balance zwischen Einnahmen und Ausgaben" sei unabdingbar. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11300)
Personen
Novo Nordisk (304)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »