Ärzte Zeitung, 04.10.2016

Pharma

Novo Nordisk will Belegschaft reduzieren

KOPENHAGEN. Novo Nordisk beabsichtigt, weltweit rund 1000 seiner insgesamt 42.300 Stellen zu streichen. Damit wolle man angesichts eines herausfordernden Wettbewerbsumfeldes Kosten drücken, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Der Stellenabbau betreffe Mitarbeiter in den F&E-Abteilungen, im Vertrieb aber auch Verwaltungsfunktionen in der Konzernzentrale. Rund die Hälfte des Abbaus fände in Dänemark statt.

Die Ausgaben für das Effizienzprogramm würden die zuletzt Anfang August abgegebene Gesamtjahresprognose nicht tangieren. Man bedauere, "dass Kollegen den Job verlieren", ließ CEO Lars Rebien Sörensen verlauten. Doch eine "nachhaltige Balance zwischen Einnahmen und Ausgaben" sei unabdingbar. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11538)
Personen
Novo Nordisk (314)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »