Ärzte Zeitung, 04.10.2016

Pharma

Novo Nordisk will Belegschaft reduzieren

KOPENHAGEN. Novo Nordisk beabsichtigt, weltweit rund 1000 seiner insgesamt 42.300 Stellen zu streichen. Damit wolle man angesichts eines herausfordernden Wettbewerbsumfeldes Kosten drücken, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Der Stellenabbau betreffe Mitarbeiter in den F&E-Abteilungen, im Vertrieb aber auch Verwaltungsfunktionen in der Konzernzentrale. Rund die Hälfte des Abbaus fände in Dänemark statt.

Die Ausgaben für das Effizienzprogramm würden die zuletzt Anfang August abgegebene Gesamtjahresprognose nicht tangieren. Man bedauere, "dass Kollegen den Job verlieren", ließ CEO Lars Rebien Sörensen verlauten. Doch eine "nachhaltige Balance zwischen Einnahmen und Ausgaben" sei unabdingbar. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11785)
Personen
Novo Nordisk (326)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »