Ärzte Zeitung online, 22.08.2018

Unternehmen

Deutsche Wohnen erwirbt weitere Pflegeheime

BERLIN. Der börsennotierte Immobilienkonzern Deutsche Wohnen hat laut aktuellem Halbjahresbericht weitere 30 Pflegeeinrichtungen mit 4700 Pflegeplätzen erworben. Rund 90 Prozent der akquirierten Häuser befänden sich in Metropolregionen, darunter allein 13 Einrichtungen in Hamburg. Die übrigen 17 Heime seien langfristig verpachtet.

Die kaufvertraglichen Verpflichtungen beliefen sich auf 680 Millionen Euro, heißt es. Insgesamt besitze die Deutsche Wohnen jetzt Einrichtungen mit über 12.000 Pflegeplätzen.

Im ersten Halbjahr 2018 wurden im Segment Pflege 69,8 Millionen Euro erlöst und ein Betriebsgewinn von 23,8 Millionen Euro erzielt. Insgesamt erreichte das Konzern-EBITDA in der Berichtszeit 322,5 Millionen Euro. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »