Ärzte Zeitung, 08.05.2013
 

Versicherungstipp

Führerschein mit 17 macht Prämien günstiger

KÖLN. Beim Führerschein mit 17 profitieren Fahranfänger nicht nur von der Erfahrung ihres Begleiters, sondern auch von günstigeren Prämien bei der Kfz-Versicherung. Denn Fahranfänger, die vom begleiteten Fahren Gebrauch machen, verursachen später weniger Unfälle.

Die Kraftfahrzeug-Versicherer honorieren das mit deutlichen Preisnachlässen bei der Haftpflicht- und Kaskoversicherung.

Jugendliche, die begleitet gefahren sind, erhalten, wenn sie volljährig sind, häufig günstigere Konditionen wie die Einstufung in eine bessere Schadenfreiheitsklasse. Ergo Direkt etwa stellt die Anrechnung von bis zu drei schadenfreien Jahren in Aussicht.

Voraussetzung für die Fahrerlaubnis mit 17 ist, dass der Jugendliche von einer mindestens 30 Jahre alten Person begleitet wird. Die Person muss in der Prüfungsbescheinigung eingetragen sein und einen fünf Jahre alten Führerschein besitzen.

Der Begleiter darf außerdem höchstens drei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei haben. (anl)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1111)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »