Ärzte Zeitung, 08.05.2013

Versicherungstipp

Führerschein mit 17 macht Prämien günstiger

KÖLN. Beim Führerschein mit 17 profitieren Fahranfänger nicht nur von der Erfahrung ihres Begleiters, sondern auch von günstigeren Prämien bei der Kfz-Versicherung. Denn Fahranfänger, die vom begleiteten Fahren Gebrauch machen, verursachen später weniger Unfälle.

Die Kraftfahrzeug-Versicherer honorieren das mit deutlichen Preisnachlässen bei der Haftpflicht- und Kaskoversicherung.

Jugendliche, die begleitet gefahren sind, erhalten, wenn sie volljährig sind, häufig günstigere Konditionen wie die Einstufung in eine bessere Schadenfreiheitsklasse. Ergo Direkt etwa stellt die Anrechnung von bis zu drei schadenfreien Jahren in Aussicht.

Voraussetzung für die Fahrerlaubnis mit 17 ist, dass der Jugendliche von einer mindestens 30 Jahre alten Person begleitet wird. Die Person muss in der Prüfungsbescheinigung eingetragen sein und einen fünf Jahre alten Führerschein besitzen.

Der Begleiter darf außerdem höchstens drei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei haben. (anl)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1067)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »