Ärzte Zeitung online, 15.05.2019

Sachsen

Bodendieck will Kammerpräsident bleiben

DRESDEN. Die Sächsische Landesärztekammer wird Mitte Juni ihren neuen Präsidenten, den neuen Vorstand sowie einige Ausschüsse wählen. Das teilte die Kammer in Dresden mit. Seit 2015 leitet Erik Bodendieck als Präsident die Kammer.

Bodendieck, der eine Praxis für Allgemeinmedizin in Wurzen betreibt, hatte angekündigt, sich wieder als Präsident zur Wahl zu stellen. Zuvor war im März die Kammerversammlung neu gewählt worden, ihr gehören 101 Frauen und Männer an.

159 Kandidaten waren für die Wahlperiode bis 2023 zur Wahl angetreten. Von den rund 25.000 Ärztinnen und Ärzten in Sachsen nahmen etwa 43 Prozent an der Wahl teil. Zu den 101 Medizinern in der Kammerversammlung kommen außerdem noch jeweils ein Vertreter der Universitäten in Dresden und Leipzig hinzu. (sve)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Notfallsanitäter sollen spritzen dürfen

Invasive, lebensrettende Maßnahmen sollen künftig auch Notfallsanitäter durchführen dürfen, planen die Bundesländer. Ärztliche Verbände sind erbost. mehr »

Vom Zauber der Berührung

Das Stiefkind der Sinnesforschung: Obwohl der Tastsinn unser wichtigster Sinn ist, erforschen ihn nur wenige Forscher. Ein Einblick, wie Ärzte beispielsweise mit dem Taucheranzug Anorexie angehen. mehr »

Spahns Kassenreform im Vorstände-Check

Mit dem „Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz“ will Minister Spahn einen gerechteren Wettbewerb unter den Kassen anfachen. Wir haben vier Kassenvorstände befragt, was sie vom Gesetzentwurf halten. mehr »