Deutscher Krebskongress

Deutscher Krebspreis geht an drei Wissenschaftler

Veröffentlicht:

Der traditionell dreigeteilte Deutsche Krebspreis der Deutschen Krebsgesellschaft geht 2012 an Wissenschaftler der Universitäten Tübingen und Freiburg sowie der TU München.

Im Bereich klinische Forschung wird der Radioonkologe Professor Michael Bamberg vom Universitätsklinikum Tübingen ausgezeichnet. Grund für die Nominierung sind vor allem seine richtungsweisenden Studien zur Therapie von Patienten mit Hirntumoren.

Der Deutsche Krebspreis für experimentelle Forschung geht an Professor Florian Greten von der II. Medizinischen Klinik der TU München am Klinikum rechts der Isar. Er hat sich besonders um neue Erkenntnisse zur molekularen Pathologie des kolorektalen Karzinoms verdient gemacht.

Den Deutschen Krebspreis für translationale Forschung erhält Professor Charlotte Niemeyer vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universität Freiburg. Ihre Forschungsarbeiten haben zu einem besseren Verständnis der Entwicklung myelodysplastischer Syndrome beigetragen.

Ebenfalls verliehen wurde die Karl-Heinrich-Bauer-Medaille der Deutschen Krebsgesellschaft. Sie ging an Professor Walter Jonat aus Kiel und Professor Manfred Kaufmann aus Frankfurt.

Mit ihrer kontinuierlichen Arbeit zur Etablierung klinischer Studien bei Brustkrebs hätten sie der deutschen Gynäkologie zu internationaler Geltung verholfen, so die DKG.

Den John Mendelsohn Studienpreis 2012 schließlich erhält Professor Bernd Gerber aus Rostock für die Studie GBG 37 der German Breast Group zu Goserelin. (gvg)

Das könnte Sie auch interessieren
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Management tumorassoziierter VTE

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Das Bundesverfassungsgericht hat das Recht auf selbstbestimmtes Sterben in jeder Lebensphase, auch ohne Krankheit, betont. Ärzte wollen nun ein starkes Signal senden, dass der ärztlich assistierte Suizid keine ärztliche Aufgabe ist.
Update

Berufsrecht beim DÄT

Ärztetag hebt Verbot der Suizidbeihilfe auf

Die COVID-Impfung bei Schwangeren könnte sich lohnen: Allein das Frühgeburtsrisiko liegt bei SARS-CoV-2 positiv getesteten Frauen bis zu 80 Prozent höher als bei gesunden.

Elf Fachverbände einig

Frauenärzte empfehlen COVID-19-Impfung für Schwangere

Apathie, Gleichgültigkeit - kommt es plötzlich zu ungewohntem Verhalten, kann dies vielleicht auch der Beginn einer Demenz sein.

Tagung der amerikanischen Psychiatervereinigung APA

Hohes Demenzrisiko bei Patienten mit Verhaltensänderungen