DGIM

"Was steht im Internet eigentlich über Sie?"

Fortbildung brauchen Ärzte auch zum Web - zeigt sich in Wiesbaden.

Von Hauke GerlofHauke Gerlof Veröffentlicht:
Teilnehmer beim PC-Workshop von univadis®.

Teilnehmer beim PC-Workshop von univadis®.

© Foto: sbra

Seit sieben Jahren richtet das Internet-Portal univadis® zusammen mit der DGIM PC-Kurse für Kongressteilnehmer aus. Auch in diesem Jahr werden sich nach Angaben Kurt Wiedenhoffs von KWHC, der die Kurse organisiert, wieder 300 Ärzte über Themen wie Powerpoint und medizinische Recherche informieren.

Im Workshop über die Klinik- und Praxishomepage empfahl Wiedenhoff Teilnehmern, ab und zu im Internet nach Einträgen über sich selbst zu suchen: "Haben Sie schon einmal geschaut, was im Netz über Sie steht?" So könnte es peinlich für einen Vertragsarzt werden, wenn er ständig über die Honorarmisere klage, aber im Internet die ersten Einträge bei der Suchmaschine Google Siege in Golfturnieren dokumentierten - wie einem Urologen vor kurzem geschehen. Wichtig seien auch Arztverzeichnisse wie die viel genutzte Arztauskunft. Falsche Öffnungszeiten oder Telefonnummern könnten ohne große Mühe geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

© [M] Scherer: Tabea Marten | Spöhrer: privat

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

© [M] Gerlach: Wolfgang Kumm / dpa | Kelber: Bernd von Jutrczenka / dpa

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

© UK Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Sorgt sich um die Zukunft der Selbstverwaltung: KBV-Chef Dr. Andreas Gassen.

© Bernd von Jutrczenka/dpa

Vertreterversammlung

KBV-Chef Gassen warnt Ampel vor zu vielen staatsnahen Regelungen