Demenz

60 Millionen Euro für Demenzkranke

BERLIN (dpa). Im Kampf gegen den erwarteten drastischen Anstieg von neurodegenerativen Krankheiten im Alter will die Bundesregierung die Demenz-Forschung mit bis zu 60 Millionen Euro pro Jahr fördern.

Veröffentlicht:

Geschaffen werden soll ein nationales Forschungszentrum, dem zehn bereits bestehende Einrichtungen angegliedert werden, kündigte Forschungsministerin Annette Schavan (CDU) am Freitag in Berlin an.

Das Forschungszentrum soll bis Anfang 2009 eingerichtet werden. Die Entscheidung über den Standort soll erst nach einer Ausschreibung fallen. Schavan sprach von einem "großen Aufgabenfeld", auf dem die eigentliche Entwicklung "noch vor uns" liege. Bis zum Jahr 2030 wird die Zahl der Demenzkranken in Deutschland nach Regierungserwartungen von heute mehr als einer Millionen um 500 000 steigen.

Das in die Helmholtz-Gemeinschaft eingebundene Zentrum soll "ein Brückenschlag zwischen biomedizinischer Grundlagenforschung und Praxis" sein. Über die verschiedenen Felder hinweg soll es die Erforschung von Krankheitsursachen, Vorbeugung, Therapien und psychosozialen Folgen zusammenführen.

Der Freiburger Volkswirtschaftsprofessor Bernd Raffelhüschen sagte indessen der "Welt", die Einnahmen der Pflegeversicherung würden "nicht annähernd ausreichen, um die Kosten der künftig mitversicherten Dementen zu tragen". Die Leistungen für Demenz- oder Alzheimer-Kranke sollen mit der geplanten Pflegereform auf bis zu 2400 Euro neben den in Pflegestufen eingeteilten Leistungen anwachsen. Der Sozialverband VdK forderte dagegen, die Definition von Pflegebedürftigkeit müsse durch die Schaffung einer neuen "Pflegestufe Null" künftig demenzielle Erkrankungen direkt einbeziehen.

Mehr zum Thema

Hinweise aus zwei Megastudien

Mit Erdbeeren und Orangensaft den kognitiven Abbau bremsen?

Dokumentarfilm startet in den Kinos

Wie ein kleines Heim die Pflege bei Demenz revolutioniert

Alzheimer und FTD

Demenz-Therapie: Erfolge mit neuen Strategien

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Olga / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich