Sportmedizin

Amateur-Doping weit verbreitet

Veröffentlicht: 04.06.2007, 08:00 Uhr

MÜNCHEN (ddp). 200 000 Freizeitsportler greifen nach Schätzung von Ärzten zu Dopingmitteln. Manche gäben bis zu 3500 Euro pro Monat aus, sagte Klaus Gerlach, Mannschaftsarzt des FSV Mainz 05, dem Magazin "Focus". Hans Geyer vom Zentrum für präventive Dopingforschung in Köln sagte dem Magazin, Doping sei im Amateursport gang und gäbe.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden