DAS SAGEN DIE DEMENZ-EXPERTEN

Antidementiva im Leistungskatalog lassen!

Veröffentlicht:

"Das Institut bestätigt endlich, was schon länger durch Zulassungsbehörden eindeutig belegt wurde und unseren klinischen Erfahrungen entspricht", so Professor Wolfgang Maier, Sprecher des Kompetenznetzes Demenzen (KND) in einer Mitteilung. Cholinesterase-Hemmer seien nach nationalen und internationalen Leitlinien Mittel der Wahl bei leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Demenz. Das Kompetenznetz appelliert daher an den Gemeinsamen Bundesausschuss, Cholinesterase-Hemmer auch weiterhin im Leistungskatalog der GKV zu belassen. Sie zu streichen, würde Kassenpatienten diese wichtige Therapie-Option vorenthalten.

Im Gegensatz zum IQWiG ist für das KND der Stellenwert nichtmedikamentöser Optionen klar: So seien Verhaltens- und Ergotherapien kombiniert mit Arzneien von großem Nutzen. Bedauerlich sei auch, dass Erfahrungen von Angehörigen kaum berücksichtigt wurden. Wenn sich der Betreuungsaufwand durch Arzneien um eine Stunde täglich senken lasse, sei dies eine immense Entlastung für die Angehörigen. (eb)

Das sagt das IQWIG: Der Nutzen ist vor allem bei der Kognition belegt

Das sagen die Arzneimittelhersteller: Reduzierter Pflegeaufwand, verzögerte Heimaufnahme

Was Sie über das IQWIG wissen sollten: Viele Studien nicht berücksichtigt Keine Konsequenz für die Therapie

Mehr zum Thema

Hauptstadtkongress

Verständnis für Demenz-Patienten: Gefragt sind Emotionen

Das könnte Sie auch interessieren
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das alte Muster 1 wird in die Einzelteile zerlegt und digitalisiert. Heraus kommt ein Stylesheet, das ganz ähnlich aussieht – aber mit Barcode.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI

„ADHS-Patienten haben eine besondere Wahrnehmung für die Befindlichkeiten ihres Gegenüber“, erläutert Dr. Heiner Lachenmeier. Und das sei eine Eigenschaft, die auch bei Psychiatern und Psychologen von Berufs wegen stark ausgeprägt ist.

© S.Kobold / stock.adobe.com

Ratgeber für die Praxis

Wie Ärzte mit ADHS erfolgreich im Beruf sein können