Rheuma

Azathioprin, wenn Niere beteiligt ist

Veröffentlicht: 26.04.2007, 08:00 Uhr

WIESBADEN (hub). Leflunomid und Azathioprin sind für Rheumapatienten mit leichter Niereninsuffizienz die einzigen geeigneten klassischen Basistherapeutika (DMARD). Methotrexat (MTX) ist kontraindiziert.

Das hat Professor Klaus Krüger vom Praxiszentrum St. Bonifatius in München gesagt. Werde MTX dennoch benötigt, etwa weil ein TNFα-Blocker nur in der Kombination zugelassen ist, könne MTX allenfalls als Minidosis von maximal 2,5 mg / Woche gegeben werden, nicht pro Tag, wie irrtümlich berichtet.

"Azathioprin ist das Reserve-DMARD, wenn die Niere stark beteiligt ist", so Krüger. Denn es kann auch Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz verordnet werden. Auch TNFα-Blocker sind bei schwerer Niereninsuffizienz unproblematisch.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Matthias Jöllenbeck pfeift in der nun beginnenden Saison auch erstmals Spiele der Bundesliga.

Dr. Matthias Jöllenbeck

Bundesliga-Schiedsrichter im Arztkittel

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden