Adipositas

Bariatrische Op bei 500 Kilo-Patientin

Seit 25 Jahren hat eine 500 Kilogramm schwere Ägypterin ihr Elternhaus nicht verlassen. Eine bariatrische Chirurgie soll nun helfen.

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Eine halbe Tonne wiegt eine 36 Jahre alte Ägypterin, die sich nun im indischen Mumbai einer bariatrischen Operation unterziehen will. Schon bei ihrer Geburt habe Eman Ahmed Abd El Aty fünf Kilogramm auf die Waage gebracht, als 11-Jährige habe sie sich schließlich aufgrund ihres Gewichts nur noch krabbelnd fortbewegen können, berichtet die BBC.

 Damals erhielt Abd El Aty nach einer Virusinfektion die Diagnose Elephantiasis. Seit einem Schlaganfall sei die 36-Jährige bettlägerig und habe das Haus nicht mehr verlassen können – mittlerweile seit 25 Jahren. Betreut werde sie von Mutter und Schwester.

Der indische Arzt Dr. Muffi Lakdawala, der Abd El Aty nun operieren will, sieht die Diagnose Elephantiasis allerdings kritisch und vermutet vielmehr, dass die Lymphödeme durch Adipositas hervorgerufen werden. BBC zufolge kontaktierte die Familie den erfahrenen Chirurgen im Oktober und begann, Geld für die Operation und für den Flug nach Indien zu sammeln. Das Visum für die Einreise nach Indien habe Abd El Aty zunächst nicht erhalten, weil sie es nicht in persona bei der Botschaft beantragen konnte. Als sich der Arzt per Nachrichtendienst Twitter an die indische Außenministerin wandte, habe diese die Einreise schließlich ermöglicht. "Wahrscheinlich wird Eman Ahmed Abd El Aty insgesamt drei Monate in Mumbai bleiben, bevor sie nach Ägypten zurückkehren kann. Um ihr Gewicht dann aber unter 100 Kilogramm zu bringen, wird es wohl zwei bis drei Jahre dauern", wird der Arzt bei BBC zitiert. (bae)

Mehr zum Thema

Abnehmen

Intermittierendes Fasten scheint sich zu lohnen

Prävalenz-Vergleich der Kreise

So adipös ist Deutschland

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis