DSG-Experten appellieren

Bei Schlaganfall-Anzeichen auch in Corona-Zeiten ab in die Klinik!

DSG-Experten appellieren: Bei Schlaganfallsymptomen sollten sich Patienten umgehend in ärztliche Behandlung begeben.

Veröffentlicht:

Berlin. Während des Corona-Lockdowns im Frühjahr haben Patienten mit Schlaganfallsymptomen viel seltener ärztliche Hilfe in Anspruch genommen als in normalen Zeiten.

Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) verweist auf eine aktuelle Studie mit Daten aus 1463 deutschen Krankenhäusern (Stroke 2020, online 24. Dezember). Danach habe es in dieser Zeit 23 Prozent weniger Patienten mit transitorischen ischämischen Attacken (TIA) und 17 Prozent weniger Patienten mit schwereren Schlaganfällen gegeben.

Die DSG appelliert an die Bevölkerung, sich auch während des aktuellen Lockdowns bei Anzeichen eines Schlaganfalls (auch bei leichten Symptomen!) umgehend medizinisch behandeln zu lassen. (eb)

Mehr zum Thema

Nicht aufregen!

Starke Emotionen können Schlaganfall triggern

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© John Macdougall / AFP Pool / picture alliance

Vor Bund-Länder-Gesprächen

Scholz schließt rasche Lockerungen wegen Omikron-Welle aus