Gentechnik

Berliner Institut genehmigt neues Stammzellprojekt

Veröffentlicht: 27.07.2006, 08:00 Uhr

BERLIN (ple). Zum 19. Mal hat das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin ein Forschungsprojekt mit humanen embryonalen Stammzellen genehmigt.

Es handelt sich um ein Projekt am Fraunhofer Institut für Biomedizinische Technik in St. Ingbert. Die Forscher wollen dort durch Messung von Bioimpedanzen, also der elektrischen Leitfähigkeit der Zellen, die Entwicklung humaner embryonaler Stammzellen zu Knochengewebe verfolgen.

Die Zellen, die verwendet werden, stammen aus dem Stammzell-Register der US-National Institutes of Health in Bethesda im Staat Maryland. Die Forschung ist Teil eines von der EU geförderten Projektverbundes, wie das Institut mitteilt.

Informationen zu allen bisher vom RKI genehmigten Stammzell-Projekten gibt es unter www.rki.de

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Grund für späten Notruf?

Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden