Damit der Händedruck nicht schweißnass bleibt

Veröffentlicht:

BOCHUM (ars). Händeschütteln und Anfassen von Papier - damit haben Patienten mit Schweißhänden Probleme. Auf den ersten Therapiestufen kann der Hausarzt helfen: mit 10- bis 30-prozentigen Aluminiumsalzen, aufzutragen mehrmals wöchentlich abends.

Adjuvant ist eine orale Therapie mit Antihidrotika wie Salbei, Bornaprin oder Methantheliniumbromid angezeigt, rät Privatdozent Falk Bechara aus Bochum (MMW 2010; 34-35: 42).

Mehr zum Thema

Von Telemedizin bis Apps

Dermatologe: „Digitale Medizin wird mit Vehemenz kommen“

Aktinische Keratosen und Plattenepithelkarzinome

Weißer Hautkrebs: Update zu Diagnostik und Therapie

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umfassendes Angebot

Olympia: Medizinisch ist Paris startklar

Lesetipps