Schutzfaktor entdeckt

Dengue-Viren können Zika-Viren „entschärfen“

Veröffentlicht:

BRAUNSCHWEIG. Beim Zika-Ausbruch in Südamerika wurden ja viele Kinder mit Mikrozephalie geboren. Besonders oft trat die Fehlbildung im Nordosten Brasiliens auf. Forscher der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben die Gründe für diese regionale Häufung untersucht (EID 2019; online 15. Mai).

Fündig wurden sie bei einem überraschenden Schutzfaktor: Zunächst hatten sie vermutet, dass Antikörper gegen das Dengue-Virus bei einer späteren Zika-Infektion zur Schädigung des Fötus beitragen.

Man wisse seit Längerem, dass diese Antikörper unter bestimmten Bedingungen Infektionen verstärken können, teilt das an der Studie beteiligte Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) mit.

Doch das Gegenteil scheint der Fall zu sein: „Unsere Studie zeigt, dass frühere Dengue-Infektionen gegen Zika-assoziierte Schädigungen schützen“, so Studienautor Professor Jan Drexler vom DZIF in der Mitteilung. (bae)

Mehr zum Thema

Bioinformatiker vom Corona-Expertenrat:

„Geplantes Corona-Sachverständigengutachten hilft nur bedingt“

Daten von 2020

Zahl der Borreliose-Diagnosen ist gestiegen

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das alte Muster 1 wird in die Einzelteile zerlegt und digitalisiert. Heraus kommt ein Stylesheet, das ganz ähnlich aussieht – aber mit Barcode.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI

„ADHS-Patienten haben eine besondere Wahrnehmung für die Befindlichkeiten ihres Gegenüber“, erläutert Dr. Heiner Lachenmeier. Und das sei eine Eigenschaft, die auch bei Psychiatern und Psychologen von Berufs wegen stark ausgeprägt ist.

© S.Kobold / stock.adobe.com

Ratgeber für die Praxis

Wie Ärzte mit ADHS erfolgreich im Beruf sein können