Diamorphin - Kabinett für Regelversorgung

Veröffentlicht:

BERLIN (ble). Das Bundeskabinett hat sich in einer Stellungnahme zum Gesetzentwurf des Bundesrates zur kontrollierten Abgabe synthetischen Heroins (Diamorphin) grundsätzlich für eine Aufnahme der Behandlung in den Leistungskatalog der GKV ausgesprochen.

Das sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums Klaus Vater nach einer Sitzung des Kabinetts am Mittwoch. Der Gesetzentwurf werde jetzt dem Bundestag zugeleitet.

"Dann wird man sehen, was daraus wird." Im September hatte der Bundesrat einen Gesetzentwurf verabschiedet, nach dem Abhängige auch außerhalb der bereits laufenden sieben Modellprojekte in Großstädten unter Auflagen und ärztlicher Kontrolle das synthetische Heroin erhalten können.

Mehr zum Thema

Mutter-Kind-Zentrum in Oberfranken

Suchtkranke Frauen: Mutter in Therapie, Kind besucht die Kita

Cannabisfreigabe

Bundestag berät Gesetz zu THC-Grenzwert am Steuer

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nephrologe rät

RAS-Blocker bei Hyperkaliämie möglichst nicht sofort absetzen

Lesetipps