Erste Mutation entdeckt bei Kardiomyopathie

MURRAY (ple). Bei Frauen mit einer Peripartum-Kardiomyopathie haben US-Forscher aus Murray im Staat Utah erstmals eine genetische Mutation entdeckt.

Veröffentlicht:

In ihrer Studie mit fast 100 gesunden und erkrankten Frauen wiesen sie auf Chromosom 12 eine Mutation bei fast 70 Prozent jener Teilnehmerinnen nach, die eine Peripartum-Kardiomyopathie hatten (Circulation: Cardiovascular Genetics online, 11. Juni 2011).

Bei den anderen Studienteilnehmerinnen fanden sie die Mutation dagegen nicht. Die Mutation liegt in der Nähe eines Gens, das den Blutdruck reguliert und Muskelkontraktionen im Herzen und im Uterus steuert.

Mehr zum Thema

Entgegen geltender Empfehlung

Acetylsalicylsäure ist bei mechanischer Herzklappe noch immer die Regel

Studie mit 6,7 Millionen Geburten

Starker Stress in der Schwangerschaft: Herzinsuffizienz beim Kind?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand

Leitartikel zu Geheimpreisen für neue Arzneimittel

Kosten und Nutzen

Lesetipps
Professor Henrik Herrmann

© Sophie Schüler

DGIM-Kongress

Woher kommt das Geld für die ambulante Weiterbildung?

Fruktose-haltige Getränke

© Daxiao Productions / stockadobe.com

Klimawandel

Fruchtsaft schadet Nieren bei großer Hitze